- sagenumwoben -

… jedem Abenteurer, Genießer und Nachtschwärmer gewidmet.

Mittwoch

4

September 2013

Alte Mauern.

Geschrieben von , in der Kategorie Eindrücke

Alte Mauern.

Saint-Tropez ist eine Welt für sich. Eine andere Welt. Eine nicht ganz reale Welt. Maritim. Sonnig. Ein bisschen überzogen. Vielleicht abgehoben? Eigentlich ein kleines Städtchen. Mit alten Mauern. Verschlafen. Gemütlich. Unspektakulär. Mit einem Hafen. Früher war hier bestimmt viel Fischerei. Jetzt gibt es keine kleinen Fischerboote mehr. Aber immer noch einen Hafen und die alten Mauern.  In dem große Schiffe, tolle Yachten, traumhafte Boote liegen. Majestätisch, erhaben und beeindruckend. Im Hafenbecken. Tragen den Reichtum ihrer Besitzer nach außen. Gleiten fast geräuschlos über das Wasser. Wirbeln die See auf. Ziehen Aufmerksamkeit auf sich. Erregen Gemüter. Sind Statussymbol für Luxus und Geld. Liegen hier. Ruhen hier. Treiben hier. Sonnen sich. Fliehen vor der Sonne – im Schatten der alten Mauern. Verleihen einer kleinen Stadt ganz großen Glanz. Und Gloria. Und Macht. Und Ruhm. Und Ansehen. Aber warum ausgerechnet dieses kleine Örtchen? Mit seinen alten Mauern? Große Namen wie Gunter Sachs und Brigitte Bardot haben diesem Ort eine gewisse Magie geschenkt. Geheimnisse hinter den alten Mauern versteckt. Momente hinter den alten Mauern genossen. Ihre Zweisamkeit hinter den alten Mauern gewahrt. Haben diesem Städtchen ihre Liebe geschenkt. Ihre Berühmtheit. Sich verliebt. Ineinander. In die schmalen, mediterranen Häuserfronten. In die alten Mauern. In den Hafen. In die kleinen Gässchen. In die sich eng windenden Straßen. In die Seeluft. Den Salzgeschmack in der Luft. In diese unfassbare Idylle. Liebten sich auf seinem Boot. Ineinander geschlungen, wie die verwinkelten Straßen. Brachten Größen wie Andy Warhol nach Saint-Tropez. Und diese schillernden Persönlichkeiten haben etwas von ihrer Aura auf die alten Mauern dieser Stadt übertragen. Die Mauern haben die Geschichte dieser Stadt schweigend mitverfolgt. Luxus zieht ein. Die ganz Großen der Modewelt eröffnen ihre Geschäfte. Öffnen ihre Türen für die Haute-Volée. Reichtum, Glamour und Elite zieht ein. Umgeben von alten Mauern. Dior, Chanel, Hermes. Keine stylischen Modetempel. Alles hinter alten Mauern. Brigitte Bardot, die die diesem Ort so eine Aufmerksamkeit bescherte. Ihr wären die alten Mauern lieber, sagt sie heute selbst. Kein fließender Champagner. Keine Multimillionäre. Keine Heliflüge. Man klaut der Stadt ihren Flair. Auch wenn alles hinter alten Mauern steht. Ihre heiß geliebten alten Mauern. Hinter die sie sich im Alter zurückgezogen hat.